Reederei Safety - Ship e.K.
Sicherheitsregelungen und Gesetze bei Fahrten in See und vieles mehr. § Aufklärung über verschiedene gesetzliche Vorgaben und Auflagen! Versicherungsschutz Was ist PLR WAR BLUE CARD? Seit dem 01.01.2013 geltenden neuen Fassung der Athener Konventionen 2002 bzw. der Europäischen Richtlinie 392/2009 in der Passagierfahrt bzw. für Passagiere. Das heißt: bei einer Auslandsfahrt zum Beispiel in das dänische Gewässer zum Hochseeangeln wird die PLR WAR BLUE CARD benötigt. Änderung Juli 2014: PLR WAR BLUE CARD wird nur bei einem Anlaufen eines Ausländischen Hafens benötigt. Grundsätzlich fahren die Schiffe der Reederei Safety - Ship e.K. keine Häfen im Ausland an.   Wir haben einen Rundumschutz für unsere Kundschaft. Dazu gehört auch das ständige einschalten des AIS (Automatische Identifikation System). habt Ihr Fragen hierzu meldet Euch unter 0171 1700810 wir halten Euch auf den aktuellen Stand.
04.01.2017
15.08.14 Info zur Sicherheit: Um Missverständnisse aus der Welt zu schaffen: hier der Auszug und deren gesetzlichen Einschränkungen eines Sport- Angelfahrzeuges.
Auszug Schiffssicherheitszeugnis
Seite Sicherheitsregelungen
Sicherheitsregelungen
Versicherungsschutz Das Wohl des einzelnen Fahrgastes liegt uns nicht nur am Herzen sondern ist die menschlich moralische Verpflichtung dem Kunden gegenüber seitens des Dienstleisters für einen Versicherungsschutz zu sorgen. Gerade die vielen Jugendlichen die bei uns ihren Angelsport nachgehen so wie die Familien die im Urlaub den Angelsport -Kennenlernen möchten dürfen bei mangelndem Versicherungsschutz nicht in Gefahr gebracht werden. In einem Schadensfall der alltäglich im Fahrgastgeschäft vorkommt, (Amrum 2014, moderne Schnellfähre rast in die Pier) sei es durch technische Defekte menschlichem Versagen oder Witterungsbedingt, würde bei fehlender Versicherung der Eigner den Personenschaden von seinem Vermögen oder Sicherheiten ausgleichen müssen. Wie es mit dem Vermögen bei einigen Eignern oder GmbH aussieht kennt Ihr im Einzelnen als Kunden genau. Für uns war es seit Reederei- Gründung bis heute eine Selbstverständlichkeit diesen Rundumschutz im Fahrpreis mit einkalkulieren. Wir raten dringend den Verbänden und Angelsportbegeisterten vor Fahrtantritt oder Buchung sich den Versicherungsschutz schriftlich bestätigen zu lassen. Die Vorstellung ein Kind stürzt bei Seegang oder kommt aus anderen Gründen zu schaden und braucht schnell Ärztliche Hilfe die Kosten-aufwendig ist. Stellt euch vor das der Eigner sagt: „ Wieso eine „Versicherungspflicht“ besteht nicht“ Die EU hat diese Gesetzeslücke geschlossen, jedoch wird Sie erst später umgesetzt. Bis dahin wird sicher kein Familienvater vor Fahrtbeginn folgendes unterschreiben. „ Hiermit verzichte ich auf den Versicherungsschutz meiner Kinder bei diesem Angelausflug „ Unser bestehender sehr kostenintensiver P&I Versicherungsschutz wird für Euch immer bestehen. Kopien der Policen sind an Bord ausgehängt. Gerne übermitteln wir mit der Buchungsbestätigung oder Buchungsanfrage die Police. Dies ist bei Anfragen von Firmen und Banken sowie Vereinen eine Selbstverständlichkeit die der Charterer einer Fahrt natürlich für seine eingeladenen oder anvertrauten Kunden benötigt. Unser Team freut sich auf Euch Februar 2015 Safety – Ship e.K. Gez. Bernd Klement Jun.  
Der Versicherungsschutz entfällt bei nicht eingeschaltetem AIS (Automatisches Identifikation System) AIS (Universal Shipborne Automatic Identification System) ist ein automatisches Schiffsidentifikationssystem, mit dessen Hilfe sich Schiffe sofort über Identität, aktuelle Fahrdaten und Manöver anderer Schiffe informieren können, die dieses System ebenfalls installiert haben. AIS eröffnet auch neue Möglichkeiten zur Überwachung des Verkehrsgeschehens, indem Verkehrszentralen ihre Informationen über AIS-Landstationen erhalten. Unmittelbar kann die Seeposition eines Schiffes das sich in Not befindet oder Verletzte an Bord hat - zum Beispiel durch die Deutsche Gesellschaft zu Rettung Schiffsbrüchiger – von einer Landstation oder den Rettungskreuzern lokalisieren.  Die Seeposition des in Notgeratenen (Havarist) wird auf der Elektronischen Seekartensystem oder Radarsystem angezeigt. Unmittelbare Hilfe kann ausgeführt werden. Auch Fahrgastschiffe, Hochseeangelschiffe die mit AIS ausrüstungspflichtig sind müssen das AIS (Universal Shipborne Automatic Identification System) während der gesamten Reisedauer eingeschaltet haben.